January 8, 2021 / IKTD

Fahrzeuginnenräume in einem virtuellen Stadtmodell

Virtuelle Übergabe des Förderbescheides durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bundestagsabgeordneten Dr. Reinhard Brandl zum Start des BMVI-Förderprojektes
SAVe NoW

Das Forschungsprojekt SAVe NoW (Funktions- und Verkehrs-Sicherheit für Automatisierte und Vernetzte Mobilität – Nutzen für die Gesellschaft und oekologische Wirkung) erforscht einen Digitalen Zwilling des urbanen Verkehrs am Beispiel von Ingolstadt, in dem relevante statische Elemente (Straßen, Gebäude, Verkehrsinfrastruktur, Verkehrsregeln), dynamische Elemente (Verkehrsteilnehmer) und Rahmenbedingungen (Tageszeit, Wetter) abgebildet werden. Mithilfe dieses Digitalen Zwillings werden Fragestellungen der Domänen Verkehrseffizienz, -sicherheit, -ökologie und gesellschaftlicher Akzeptanz analysiert und durch Lösungsszenarien mit zugehörigen Maßnahmen beantwortet.
Das IKTD möchte mit seiner Beteiligung dem Einfluss der Gestaltung der Innenräume automatisierter Fahrzeuge und deren künftiger Akzeptanz bei den Insassen auf das Verkehrssystem forschungsseitig nachgehen. Es soll also ermittelt werden, nach welcher Art von Fahrzeuginnenräumen und -ausstattungen die Fahrzeugnutzer unter den neuen Gegebenheiten verlangen. Auf dieser Basis sollen die Arten und Konzeptionen von künftigen Fahrzeugtypen abgeleitet werden sowie deren Veränderungen und Ähnlichkeiten zu heute bekannten Konzepten bestimmbar sein.
An dem Projekt sind insgesamt sieben Unternehmen, vier Hochschulen und zwei Forschungseinrichtungen aktiv beteiligt.

To the top of the page