Dienstleistungen des IKTD

Methodische Produktentwicklung

Methodische Produktentwicklung erleichtert das Finden optimaler Lösungen. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

Die methodische Produktentwicklung erleichtert das Finden optimaler Lösungen - da diese nicht mehr Zufalls bedingt erzeugt und ausgewählt werden - und hilft dadurch auch, Fehlentscheidungen zu vermeiden.

Die methodischen Vorgehensweisen können branchenunabhängig bei allen Entwicklungstätigkeiten angewendet werden, wobei der größte Nutzen meist in den frühen Phasen des Produktentwicklungsprozesses gegeben ist, d. h. bei der Produktplanung, der Klärung der Aufgabenstellung sowie dem Konzipieren.

Das Institut kann Industrieunternehmen bei der methodischen Produktentwicklung auf unterschiedlichste Art unterstützen, wie z. B. durch:

Marktanalysen

Zukunftsfähige Produkte müssen vielen Anforderungen genügen, um in einem komplexen Markt bestehen zu können. Bevor jedoch mit der eigentlichen Entwicklung neuer oder auch angepasster Produkte begonnen werden kann, ist es wichtig, Wettbewerber und deren Produkte zu analysieren.

Wir unterstützen Sie gerne in der „Analyse Ihres Marktes“.
Unsere Stärken liegen in der Analyse von Wettbewerbsprodukten sowie der branchenübergreifenden Findung alternativer Lösungskonzepte.

Funktionsanalysen

Die Betrachtung von existierenden Produkten oder Baugruppen auf Funktionsebene identifiziert relevante Funktionen und deren Zusammenhänge. Aufbauend auf dieser Analyse sind Möglichkeiten einer systematischen Variation oder einer Funktionsintegration erkennbar. Die Modularisierbarkeit von Produkten kann hierdurch unterstützt werden.

Wir unterstützen Sie gerne bei der abstrahierten Betrachtung Ihrer Produkte und bilden dabei die Grundlage für den weiteren Produktentwicklungs- bzw. -optimierungsprozess.

Unterstützung bei der Anforderungsdefinition und beim Requirements Engineering

Die frühen Phasen der Produktentwicklung haben den größten Einfluss auf den Erfolg des zu entwickelnden Produkts. Für ein zielgerichtetes und systematisches Vorgehen während der gesamten Entwicklungsaufgabe ist daher eine systematische Anforderungsdefinition unter Berücksichtigung aller Randbedingungen eine essentielle Grundlage.

Wir unterstützen Sie beim Erheben, Analysieren, Konkretisieren und fachgerechten Dokumentieren von Anforderungen. Darüber hinaus beraten wir Sie bei den weiteren Schritten des Anforderungsmanagements in den folgenden Entwicklungsphasen. Hierzu stellen wir Ihnen gerne unser Webtool „Webbasierte Anforderungsliste“ vor, das zielgerichtet diverse Schritte des Requirements Engineerings unterstützt.

Problemanalyse /Ableitung von Problemideen

Die Hauptaufgabe von Produktentwicklern besteht darin, Bedarfe zu bedienen und dabei Wissen zielgerichtet während der Produktentwicklung anzuwenden.

Wir bieten mit am Institut entwickelten Methoden Möglichkeiten der fundierten Bedarfs- und Problemanalyse und damit der Analyse der eigentlichen Produktentwicklungsaufgabe. Zusätzlich verfügen wir über ein ausgereiftes Portfolio an Methoden, neue Problemideen und damit neue interessante Problemfelder für Ihr Unternehmen zu identifizieren.

Kreativitätstechniken (Systematische Ideen-/Lösungsfindung |Ideenfindungsworkshops)

Die Förderung von Kreativität ist in vielerlei Hinsicht wichtig für die tägliche Arbeit des Produktentwicklers. Kreativität kann durch gezielten Methodeneinsatz unterstützt werden. Wir beherrschen ein vielschichtiges Portfolio an Kreativitätsmethoden, die wir gerne in Kreativitätsworkshops auf Ihre individuelle Problemstellung anwenden. Darüber hinaus bieten wir ein Schulungsprogramm von Kreativitätsmethoden an, bei dem Sie an realistischen Beispielen die Anwendung von Methoden erlernen können.

Produktoptimierung

Produkte werden in der Regel unter Berücksichtigung von Randbedingungen und Zielvorgaben eines Unternehmens optimiert.

Gerne unterstützen wir Sie bei einer auf der Analyse Ihrer bestehenden Produkte aufbauenden Produktoptimierung. Hierbei gilt es, erkannte technische Probleme gemäß allgemeingültiger Gerechtheiten bzw. Gestaltungskriterien zu lösen. Berücksichtigung finden können beispielsweise Kosten- oder Leichtbaugesichtspunkte sowie eine Optimierung für die additive Fertigung.

Begleitung von Ideenprozessen

Die Effektivität und Effizienz der frühen Phasen des Produktentwicklungsprozesses werden durch einen systematischen und auf die Belange des Unternehmens angepassten Ideenprozess erhöht. Wir unterstützen Sie bei der zielgerichteten Analyse Ihres bestehenden Ideenprozesses und geben Hilfestellungen, diesen zu optimieren. Auch eine ganzheitliche Neueinführung eines solchen Prozesses bieten wir Ihnen an. Neben der Ableitung von ersten Problemideen und deren systematischen Analyse unterstützen wir bei der Findung und zweckmäßigen Bewertung, sowie Auswahl von Lösungsideen, um die Anzahl an Produktideen, die tatsächlich in erfolgreiche Produkte umgesetzt werden, in Ihrem Unternehmen zu erhöhen.

Unterstützung der Entwicklung additiv gefertigter Produkte

Der Fokus im Bereich der additiven Fertigung liegt am IKTD auf der durchgehenden Unterstützung des Konstruktionsprozesses. Der Entwicklungsprozess beginnt dafür in der Planung mit einer Analyse des Potenzials für additive Fertigung sowie der Auswahl spezifischer Fertigungsverfahren. Im weiteren Verlauf werden systematisch verschiedene Lösungsprinzipien betrachtet.

Im Vordergrund stehen die Bauteilvereinigung/Funktionsintegration und die Leistungsfähigkeit des entstehenden Bauteils unter der Prämisse einer Masse- und Kostenoptimierung. Für die durchgehende Unterstützung des Entwicklungsprozesses wurden verschiedene Tools, wie Auswahlverfahren, Checklisten und Best-Practice-Sammlungen entwickelt. Diese bieten wir mit weiteren relevanten Informationen bezüglich der Verfahrensprinzipien und -grenzen in einer Informationsplattform webbasiert an.

Daniel Roth
Dipl.-Ing.

Daniel Roth

Leiter Finanzen und Verwaltung;
Stlv. Leiter Konstruktionstechnik;
Gruppenleiter Methodische Produktentwicklung

Zum Seitenanfang