Grundzüge der Maschinenkonstruktion I

Lehrveranstaltung

Produktentwicklung, Berechnungsgrundlagen und Konstruktion

Daten

Dozent
Termine

Jeden Freitag im Vorlesungszeitraum
08:00 bis 9:30 Uhr

Ort

V 47.02

Übung

Die Teilnahme an den Übungen GDM/MAK ist Pflicht. Zum Erhalt des Scheins muss entsprechend dem Bewertungssystem eine ausreichende Anzahl von Punkten pro Semester erzielt werden.
Nähere Informationen zu den Übungen werden auch im Rahmen der Vorlesung bekannt gegeben.

Vorlesungszeitraum

 jedes Wintersemester

Inhalt

Die Vorlesung "Grundzüge der Maschinenkonstruktion I/II / Maschinen- und Apparatekonstruktion I/II" bildet zusammen mit der Vorlesung "Einführung in die Festigkeitslehre" (Prof. Schmauder) das Vorlesungsmodul GdM I/II + EFL bzw. MAK I/II + EFL.
Die Studierenden besitzen nach dem Besuch des Vorlesungsmoduls GdM I/II + EFL bzw. MAK I/II + EFL das Basiswissen zur Konstruktionsmethodik und über Maschinenelemente, sowie deren funktionale Zusammenhänge. Sie erwerben ingenieurmäßige Fähigkeiten wie methodisches und systematisches Denken und kennen die Gestaltung und Berechnung, Funktion, Wirkprinzip und Einsatzgebiete der Maschinenelemente in einem Produkt. Die Studierenden haben Kenntnis von den grundlegenden Zusammenhängen von Belastungen und der Beanspruchung von Bauteilen, und beherrschen die standardisierte sicherheitstechnische Auslegung und Berechnung grundlegender Bauelemente und können kritische Stellen an einfachen Konstruktionen berechnen.
Sie beherrschen die Methoden der Elastomechanik, haben grundlegende Kenntnisse über das Werkstoffverhalten in Abhängigkeit von den Einsatzbedingungen und können diese Kenntnisse in die Festigkeitsauslegung mit einbeziehen.
Die Vorlesung "Grundzüge der Maschinenkonstruktion I / Maschinen- und Apparatekonstruktion I" und die dazugehörigen Übungen vermitteln die allgemeinen Grundlagen

  • der räumlichen Darstellung und des Technischen Zeichnens,
  • Einführung in die Produktentwicklung mit Übersicht über Produkte und Produktprogramme,
  • der Statik (Berechnung von wirkenden Kräften und Momenten und Ermittlung der daraus entstehenden Spannungen),
  • der konstruktiven Gestaltung von Bauteilen (Gussteil, Dreh-/Frästeil)
  • Einführung in die Antriebstechnik,
  • der Verbindungstechnik (Klebe-, Löt- und Schweißverbindungen).

Prüfung

Termin

Die Prüfung GdM I/II bzw. MAK I/II findet in der Regel in der letzten Woche vor und in der ersten Woche nach der Vorlesungszeit des Wintersemesters statt. Weitere Informationen finden Sie im C@MPUS.

Achtung: Für die Prüfung EFL gelten gesonderte Termine!

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über C@MPUS.

Dieses Bild zeigt Ferdinand Langer

Ferdinand Langer

M.Sc.

Akademischer Mitarbeiter

Zum Seitenanfang